Mit dem Differenzdruck-Messverfahren (auch Blower-Door-Test genannt) wird die Luftdichtheit eines Gebäudes gemessen, Das Verfahren dient dazu, Leckagen in der Gebäudehülle aufzuspüren und die tatsächliche Luftwechselrate zu bestimmen.

In der deutschen DIN 4108 (Teil 7) ist der " Einbau einer luftundurchlässigen Schicht" über die gesamte Fläche gefordert und dient dazu, nachhaltig Energie einzusparen, bzw Bauschäden zu vermeiden und die Herabsetzung der Dämmwirkung zu verhindern.

Für KFW geförderte Bauvorhaben sind Bloßer-Door-Tests vorgeschrieben

 

 

Download
Infoblatt Prinzip Blower-Door-Messung.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB